Sie sind hier: Unser Betrieb  

UNSER BETRIEB
 

Unser Betrieb liegt auf 530 m.ü.M. in der Bergzone I im Kleinteil. Wir bewirtschaften unsere landwirtschaftliche Nutzfläche nach Bio-Suisse Richtlinien, wobei die Landparzellen nicht arrondieren. Die Standbeine des Betriebs sind:

* Milchproduktion mit Zuchtviehverkauf
* Bio-Pouletmast
* Alpbetrieb mit Käserei und Mastschweinen
* Direktvermarktung

Die ca. 25 Milchkühe verbringen zusammen mit den Rinder und Kälber den ganzen Sommer auf der Alp Jänzimatt. Die Rinderaufzucht (1-jährig bis zum Abkalben) übernehmen unser Nachbarn.

Im Jahre 2002 wurde der bestehende Anbindestall in einen Boxenlaufstall umgebaut. Der Laufstall bietet 30 Milchkühen und ca. 18 Kälber Platz und besten Kuhkomfort. Der modern ausgerüstete, fahrbare Melkstand, der auf der Alp sowie in allen Aussenparzellen des Betriebs genutzt werden kann, bietet höchste Flexibilität in der Milchproduktion. Die auf dem Talbetrieb produzierte Milchmenge wird ausschliesslich von der ZMP (Zentralschweizer Milchproduzenten) im Bio-Kanal vermarktet.




 



 

Im Jahre 1985 suchten unsere Eltern nach neuen Einnahmequellen und entschieden sich, in die Geflügelmast einzusteigen. Die damals konventionell geführte Pouletmast bestand aus einer Herdengrösse bis 4200 Hühner. 2001 stellten wir von den BTS- Geflügelmast auf die CoopNaturaPlan Freilandhaltung um. 2005 begann die zweijährige Umstellungsphase auf Bio Knospe. Dadurch hat sich die Herdengrösse auf 2000 Stück verringert.




 
 

Die Alp Jänzimatt liegt an der Durchfahrtstrasse Giswil-Sörenberg. Die Kleinteiler Alpen werden von der Teilsame (Bürger von Giswil) genutzt. Dazu gehören die Alpen Mörlialp, Glaubenbielen, Jänzimatt, Schwanden und Schwendeli (Rinderalp). Gesamthaft werden 300 Milchkühe und rund 200 Galtvieh auf den Kleinteiler Alpen gesömmert. Alle 10 Jahre werden die Kuhalpen unter den Bauern ausgelost. Da seit etlichen Jahrzehnten keine Ziehung mehr verlangt wurde, dürfen wir schon seit über 50 Jahren den Sommer auf Jänzimatt verbringen.




 
 

Die Direktvermarktung von Alpkäse, Alpschweinefleisch und Alpbutter erfolgt vorwiegend ab Hof. Seit 2004 besteht für die Alpsennen die Möglichkeit bei der Landi in Sarnen einmal wöchentlich einen Marktstand zu führen. Wir wechseln uns turnusgemäss ab.




 
Druckbare Version